Skigebiet Schnalstal

Das Schnalstal liegt in Trentino-Südtirol, an der Grenze zwischen Italien und Österreich, in einem Gebiet mit Gletschern wie dem Giogo Alto und dem Hochjochferner, in einer völlig natürlichen Umgebung, die es den Wintersportlern ermöglicht, in aller Ruhe Ski zu fahren.
Das Gletscherskigebiet Schnalstal eignet sich sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Skifahrer, die auf 42 Pistenkilometern, die von 11 Liften bedient werden, von einer Höhe von 2.011 m bis 3.212 m fahren können, und zwar von September bis Ende Mai.
Von der Bergstation aus bietet sich ein spektakuläres Panorama mit den Gipfeln des Similaun, des Wildspitz und der Palla Bianca, die alle über 3.000 Meter hoch sind.
Skifahren und Snowboarden auf dem Schnalstaler Gletscher ist ein Erlebnis für alle Bergfreunde, die die acht Kilometer lange Schmugglerpiste, die mit einem Höhenunterschied von 1.201 Metern bis ins Tal führt, oder die gefürchtete schwarze Leo-Gurschler-Piste, die von Slalom- und Riesenslalom-Profis als Trainingsstrecke genutzt wird, nutzen können. Auf dem Gletscher sind die Pisten überwiegend leicht und mittelschwer, während die Pisten auf dem Teufelsegg meist schwieriger sind. Das Gebiet umfasst auch die Hänge des Lauzan-Tals.
Wie bereits erwähnt, liegt die Mindesthöhe bei 2.011 m und die Höchsthöhe bei 3.212 m, was einem Höhenunterschied von 1.201 m entspricht.
Das Skigebiet ist perfekt organisiert und bietet einen Rundum-Service mit Skiaufbewahrung, Skischuhverleih, FISI-Skischule und ist Teil des Ortler Skiarena-Verbundes.
Die Pisten, die sich alle auf Gletschern oberhalb der Baumgrenze befinden, umfassen insgesamt 42 km, davon blau – leicht 10 km (24%), rot – mittelschwer 18 km (43%), schwarz – schwer 14 km (33%), wovon 60% Kunstschneepisten sind.
Für diejenigen, die sich über Pisten informieren möchten, werden diese beiden Lösungen empfohlen: Teufelsegg 1 + 2 oder Hijntereis 1 + 2.